Meine Erfahrungen mit Klick Tipp – Ein kleiner Testbericht

Wie bereits der Name suggeriert, handelt es sich bei Klick Tipp um ein Newsletter-Tool. Dieser Testbericht liefert fundierte Informationen über Klick Tipp und nennt Vorteile sowie Nachteile des Tools.

Eigenpräsentation von Klick Tipp

Klick Tipp präsentiert sich auf den ersten Blick ein wenig reißerisch und gibt an, die erste lernende E-Mail-Marketing-Lösung zu sein. Das bahnbrechende Tagging-System und seriöse sowie zuverlässige E-Mails sorgen dafür, dass die richtigen Menschen zur richtigen Zeit erreicht werden. Klick Tipp holt noch mehr für Nutzer heraus, weil die Betreiber so viel in Klick Tipp gesteckt haben. E-Mail-Listen-Kuddelmuddel soll der Vergangenheit angehören und SmartTags sorgen für Ordnung. Laserscharfe Selektionen ermöglichen treffsicher interessierte Personen und via ContactCloud gibt es eine völlig neue Adressverwaltung.
Klick Tipp revolutioniert die professionellen Newsletter-Systeme und sorgt dafür, dass Nutzer immer am Ball sind. Das Vokabular ist für Einsteiger unverständlich und kann leicht einen negativen Eindruck von werbelastigen Superlativen hervorrufen.
Doch im Test zeigte sich, dass Klick Tipp wirklich hält, was es verspricht. Hat sich der Nutzer erst einmal mit den Wortneuschöpfungen und Fremdwörtern vertraut gemacht, hat Klick Tipp wirklich etwas zu bieten. Negativ wirkt lediglich die überschwengliche Eigenpräsentation, die Negatives provoziert, obwohl durchdachte Lösungen warten.


Was bietet Klick Tipp?

Vor allem eine Funktion wird von Klick Tipp besonders hervorgehoben: das Tagging. Unsaubere Versandlisten sollen der Vergangenheit angehören, was für alle, die ihr Newsletter-Programm selbst pflegen, tatsächlich wie eine Offenbarung klingt. Kennt man die visuelle Darstellung wohl eher aus dem professionellen CRM-Bereich. Klick Tipp bietet bei allen Tarifen mit 10.000 Kontakten die gleiche Anzahl von Empfängern. Man steigt preislich mit dem Standardtarif bei 27,00 Euro monatlich ein. Der Premium-Tarif kostet 47,00 Euro monatlich und bietet zusätzlich Split-Testing. Im Premium-Tarif für 47,00 Euro monatlich erhalten Nutzer eine Mitgliedschaft im „Splittest-Club“ und eine Facebook-Listbuilding-Funktion. Der Deluxe-Tarif beinhaltet die Optimierung sowie das Listbuilding-Turbo und kostet 67,00 monatlich. Der Enterprise-Tarif beinhaltet neben den Leistungen der anderen Tarife auch den Whitelabel-Versand über dezidierte Mailserver und wird mit 149,00 Euro monatlich berechnet. Klick Tipp bietet eine kostenfreie Testphase von 30 Tagen, um das Tool auszuprobieren. Gefällt dem Nutzer das Tool nicht, wird das Geld zurückerstattet. Es wurde getestet, wie gut die einzelnen Funktionen sind und wie diese im Detail aussehen.

Zahlungsmodalitäten

Nutzer haben die Möglichkeit, unterschiedliche Zahlungsintervalle zu wählen. Zur Auswahl stehen die monatliche, jährliche und zweijährliche Zahlung. Bei der Jahreszahlung erhalten Kunden einen Rabatt von 10%. Wer den Betrag für zwei Jahre bezahlt, erhält einen Rabatt von 20%. Die Möglichkeit der monatlichen Zahlung ist besonders für Einsteiger sinnvoll, die noch am Anfang der Selbstständigkeit stehen. Allerdings bietet nur die Enterprise-Version den Nutzen aller Funktionen. Der monatliche Preis von 149,00 Euro kann für Einsteiger recht hoch sein.

Die Funktionen von Klick Tipp

Klick Tipp zeigt eine übersichtliche Struktur und ist relativ einfach zu bedienen. Die Newsletter werden als klassischer Text und als HTML-Editor erstellt. Man kann Werte aus Datenbankfeldern dynamisch einfügen. Leider gibt es keinen Editor, der einer „wenn dann-Regel“ folgt. Nutzer haben die Möglichkeit,

  • klassische Einzelnewsletter
  • Autoresponderkampagnen
  • Follow-Up Kampagnen

zu starten. Man kann jede Variante auch als A/B-Splittest aufsetzen.

Hauptsächlich ist Klick Tipp für Text-E-Mails ausgelegt. Man kann auch HTML-Newsletter versenden. Hierzu gibt es aber keine fertigen Templates oder einen Template-Editor. Klick Tipp bietet eine gute Autoresponder-Funktionalität. Hier zeigen sich interessante Funktionen. Durch so genannte Tags ist es möglich, den Empfängern der E-Mails bestimmte Attribute zugewiesen werden. Man kann beispielsweise Käufer innerhalb einer Liste markieren und diese gezielt anschreiben. Die Split-Tests können immer durchgeführt werden. Auch ist es möglich, diese im Nachhinein zu aktivieren. Das erleichtert die Arbeit und ist praktisch.

Im Bereich der E-Mail Automation hebt sich Klick Tipp positiv hervor. Man kann über eine komfortable Workflow-Ansicht exakt bestimmen, wann die automatisierten E-Mails in den Versand gehen.

Die Tagging-Funktion macht die Segmentierung der einzelnen Versandgruppen einfach. Die Listenverwaltung (Kontaktverwaltung und Kontaktsegmentierung) wird über Tags ermöglicht. Das ist gegenüber listenbasierten Newsletter Tools vorteilhaft. Nutzer, die ihre Empfänger aus zwei unterschiedlichen Formularen erhalten, können diese zentral besser verwalten. Das spart Zeit und verhindert Chaos.

Leider ist das Importieren von bestehenden Listen nicht so einfach, wie gedacht. Wer bestehende Listen importieren möchte, muss den Support um Hilfe bitten. Dieser ist sehr freundlich und kompetent, aber leider nicht zeitnah verfügbar. Das ist für Nutzer sehr ärgerlich, zumal Newsletter in der Regel einem Zeitplan folgen.

Mit dem Formular-Editor können die Formulare individuell gestaltet werden. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend.

Klick Tipp bietet eine Reihe von Eyecatchern, sodass man sich individuell entscheiden kann.

Insgesamt ist das vorgegebene Formular leider ein wenig klein. Nutzer haben aber die Möglichkeit, dieses frei umzugestalten. Das erfordert allerdings HTML-Kenntnisse, die leider nicht jeder Nutzer hat.

Mit den Berichten und Analysen erhalten Nutzer alle wichtigen Standarddaten. Hierzu zählen die Öffnungsrate und Klickrate. Leider werden keine Klickmaps, Geoanalysen oder Informationen zu den verwendeten E-Mail Clients geliefert.

Klick Tipp ist in Deutsch sowie Portugiesisch verfügbar. Im Bereich der Sprachvielfalt leistet Klick Tipp sehr gute Dienste. Das Tool ist per UTF-8 nahezu in allen Sprachen kompatibel. Selbst bei der Darstellung von Umlauten zeigt das System keine Probleme. Klick Tipp bietet zahlreiche weitere Funktionen wie Bounce-Verwaltung und Spam-Testing.

Der SpamAssassin gibt den Spamcore aus. das ist hilfreich und erleichtert die Optimierung. Leider bietet Klick Tipp kein Designtesting.

Im Bereich der Bounce-Verwaltung unterstützt das Newsletter Tool seine Anwender. Unzustellbare E-Mails, auch als Hard-Bounces bezeichnet, werden direkt deaktiviert. Soft-Bounces sind solche Newsletter, die man drei Mal erfolglos zugestellt hat.

Weiter steht Webspace für Dateien und Bilder zur Verfügung.


Leistungen für professionelle Anwender

Im professionellen Segment, das mit höheren Kosten verbunden ist, bietet Klick Tipp ausgeweitete Funktionen. Im Bereich der Authentifizierung werden DKIM und SPF unterstützt. Es gibt leider keine Unterstützung bei Mitgliedschaften in Verbänden. Positiv auf die Zustellung der Versandlisten wirkt sich aus, wenn der Newsletter einmalig manuell kontrolliert wird. Das ist ein wenig aufwendig, aber lohnend.

Alle Tracking-Links enthalten immer die Domain „klick-tipp.com“. Das ist für ein einheitliches Branding eher kontraproduktiv, Das Tracking kann allerdings manuell unterbunden werden. Das ist jedoch sehr aufwendig und stellt einen Minuspunkt für das Newsletter-Tool dar.

Leider bietet Klick Tipp nur eine User-Rolle, sodass es keine verschiedenen Zugriffs stufen zu einem Account gibt.

Positiv sind die Schnittstellen. Integriert sind Afficon, Cleverbridge, Digistore24, Paypal und Share-IT.

Wer diese nicht wünscht, kann eine API-Schnittstelle wählen. Erst ab der Tarifstufe „Deluxe“ ist es möglich, eine Landing-Page für Facebook-Fanseiten zu erstellen. Dadurch ist es jedoch leicht möglich, E-Mail-Adressen über eine spezielle Landingpage zu generieren. Diese Möglichkeit ist sehr interessant und eröffnet neue Möglichkeiten.


Tags-Funktionalität und Statistiktool

Die Tags-Funktionalität überzeugt in allen Bereichen. Wer als Nutzer seine E-Mail-Listen aufbauen möchte und unterschiedliche Empfängergruppen hat, kann E-Mails exakt an die passenden Kunden senden. Auch das Statistik-Tool überzeugt.
Tipp: Hat man eine relevante Anzahl von Empfängern, die via „schicke Nachrichten“ versendet werden sollen, sollte man einen Trick anwenden. Man kann die eingesammelten E-Mail-Adressen in ein Listen-E-Mail-Programm hochladen und von dort versenden.


Bedienung

Hat sich der Nutzer mit der grundsätzlichen Funktionsweise vertraut gemacht, ist die Bedienung einfach und verständlich. Selbstverständlich bedarf es ein wenig Übung, denn kein Tool arbeitet völlig selbstständig und ist auf seine Nutzer angewiesen.

Die Benutzeroberfläche ist webbasiert und einfach zu bedienen. Durch die Reduzierung auf das Wesentliche überblickt man die Funktionen schnell.

Auch Einsteiger können Klick Tipp bedienen, ohne dass professionelle Unterstützung erforderlich ist. Nachdem man Klick Tipp bestellt hat und die Zahlung erfolgt ist, kann man sofort starten.

Positiv ist, dass man weder etwas installieren, noch downloaden muss. Das erspart Zeit und ist nutzerfreundlich. Die Wartung von Klick Tipp erfolgt ebenfalls automatisch, sodass Nutzer tatsächlich direkt starten können. Die schnelle Verfügbarkeit und einfache Bedienung zeichnen Klick Tipp aus. Man muss kein Profi sein, um das Tool nutzen zu können.

Sicher dauert es ein wenig, bis man mit allen Bereichen vertraut ist, aber das ist normal.


Follow-Up-E-Mails

Wer den Versand von wiederkehrenden E-Mails automatisieren möchte, kann dies mit den so genannten „Follow-Up-E-Mails“ (auch: Triggermails oder Autoresponder) bewerkstelligen. Diese Funktion ist gut, wenn man beispielsweise eine Serie von E-Mails präsentieren möchte, die aufeinander aufbaut.

Hat der Nutzer das Set-up erstellt, muss er nicht mehr als die weiterfolgenden (Follow-Up) E-Mails denken. Innerhalb von 24 Stunden versendet das Tool zuverlässig. Für jeden einzelnen Empfänger berechnet das Tool den Versandzeitpunkt individuell. Das ist sehr gut, denn so wird garantiert, dass der Newsletter die Zielgruppe zur richtigen Zeit erreicht.

Dadurch sind die Klickraten und Öffnungsraten verbessert und die Relevanz der E-Mails erhöht sich. Positiv ist die Klick Tipp Galaxa, denn hier werden die Follow-Up-E-Mails strukturiert präsentiert. Nutzer können Abhängigkeiten der Follow-Up-E-Mails direkt erkennen. Wer einzelne Serien analysieren möchte, kann diese einfach nach dem Start-Tag filtern. Dadurch erhält man sofort einen Anknüpfungspunkt und weiß, wie die Serie erweitert werden soll. Für Vereine und Verbände sind Follow-Up-E-Mails ebenso praktisch, wie für Unternehmen oder Selbständige. Es ist einfach, Unterlagen oder Broschüren zum richtigen Zeitpunkt zu versenden. In diesem Bereich wird das Marketing unterstützt und erhält Erleichterung.


E-Mail Analytics

Das Tool E-Mail Analytics präsentiert das Wesentliche und zeigt E-Mail-Statistiken.

Es werden wichtige Erkenntnisse geliefert wie Klicks, Öffnungen, Browser-Ansichten, Austragungen oder Bounces. Die Präsentation erfolgt in übersichtlichen Charts, die auch für weniger versierte Statistiker leicht zu lesen sind.

Durch die SmartTags werden sogar Empfänger ermittelt, die die E-Mails nicht geöffnet haben oder jene, die auf einen mitgesendeten Link geklickt haben. Den SmartTags entgeht nichts, sodass Nutzer tatsächlich viel über Kunden erfahren.

Klick Tipp bietet zahlreiche Statistiken und Reportings zum Email-Versand

 


Splittesting

Die Betreffzeile ist bei jedem Newsletter entscheidend.

Doch, welche Worte entscheiden über Erfolg oder Misserfolg? Auch ist es wichtig, zu wissen, ob Bilder in E-Mails beim Adressaten gut ankommen oder als lästig empfunden werden.

Splittests bringen Licht in dieses Dunkel. Man kann mit unterschiedlichen Varianten probieren und diese in einem Newsletter versenden. Man veranstaltet quasi einen internen Wettbewerb bei Betreffzeilen. Man bestimmt zunächst einen kleinen Teil der Kontakte. Weiter legt man fest, über welchen Zeitraum der Splittest erfolgen soll. Man dupliziert die E-Mails und ändert in der zweiten Variante einfach die Betreffzeile.

Nach dem Versand erfährt man, welche Variante die besseren Ergebnisse generiert hat. Diese Option ist sehr gut und kann Nutzern mehr Umsatz ermöglichen. Diese Lösung ist auch mit Follow-Up-E-Mails machbar. Dadurch ergeben sich marketingtechnisch weitreichende Möglichkeiten. Statt eine Agentur zu beauftragen, die Betreffzeilen auswertet, kann der Nutzer einfach selbst herausfinden, welche Variante die erfolgreichere ist.


Facebook-Listbuilding

Der Facebook-Button sieht nett aus und konvertiert auch gut.

Zunächst ist man verwundert über den Begriff „Listbuilding“, rechnet man eigentlich mit Linkbuilding. Facebook ist omnipräsent und kaum ein Nutzer kann sich dieser Plattform ganz entziehen. Durch das Zusammenspiel von E-Mail-Marketing und Facebook kann mehr Umsatz generiert werden.

Nutzer, die sich nicht unbedingt in den sozialen Plattformen auskennen, erhalten durch das Facebook-Listbuilding aktive Unterstützung. Durch die Opt-in-Fanpage werden Kontakte zu potentiellen Kunden. Die Integration zu Facebook ist leicht. Man kann im Benutzerkonto von Klick Tipp schnell eine Opt-in-Seite in Facebook erstellen.

Mit nur zwei Klicks können sich Besucher der Facebookseite über den extra Facebook-Button in die ContactCloud eintragen. Nutzer erhalten durch die übergangslose Integration Nachname, Vorname, Geschlecht und die relevante E-Mail-Adresse.

Ein nützlicher Nebeneffekt ist, dass Nutzer von der Domain-Autorität von Facebook profitieren. Die Facebook-Opt-in-Seite ist schneller an prominenter Stelle bei Suchmaschinen zu finden.


Support

Im Bereich des Supports überzeugte Klick Tipp weniger. Es dauerte teilweise einige Tage, bevor eine Antwort erfolgt.

Das ist für Einsteiger ebenso inakzeptabel wie für Kunden des Deluxe-Tarifs. In diesem Bereich besteht bei Klick Tipp hohes Verbesserungspotential.

Das Handbuch hingegen ist einfach und verständlich aufgebaut. Nutzer erhalten sehr gute Beschreibungen und Informationen. Negativ ist, dass das Handbuch keine Suchfunktion bereitstellt. Dadurch kann die Suche nach einem bestimmten Thema sehr langwierig werden. Auch in diesem Bereich besteht Verbesserungspotential. Nutzer, die gerade am Anfang stehen oder nicht unbedingt viel Erfahrung haben, können sich gerade zu Beginn etwas „verloren“ vorkommen.


Serviceleistungen

Potentielle Kunden haben die Möglichkeit, vor der Bestellung von Klick Tipp an einem Gratis-Seminar teilzunehmen.

In diesem Seminar erhalten potentielle Kunden Informationen bezüglich des E-Mail-Marketings. Es stehen jeweils vier Auswahlternine bereit. Diese Option ist positiv zu bewerten, denn man kann zumindest einen Überblick erhalten und erfahren, was warum wichtig ist.

Natürlich will Klick Tipp über das Gratis-Seminar selbst neue Kunden generieren, aber das ist legitim und soll nicht negativ bewertet werden.


Fazit

Klick Tipp bietet eine solide Basis und viel Ausbaupotential, das allerdings bezahlt werden muss. Durch die Tagging-Funktionen erhalten Nutzer Flexibilität. Das Tool ist empfehlenswert und kann auch Einsteigern Nutzen bringen.

Die Bedienung ist einfach und Klick Tipp ermöglicht es auch Einsteigern, effektives Newsletter-Marketing zu betreiben.

Lediglich die zahlreichen individuellen Bezeichnungen können den Nutzer verwirren, denn Laien können kaum etwas mit Begriffen wie Split-Test, Template oder Spam-Design-Testing anfangen. Hat man sich aber durch die Fülle der Wortschöpfungen und Fachbezeichnungen gearbeitet, ist Klick Tipp empfehlenswert.

Leider sind die Top-Leistungen erst ab dem Deluxe-Tarif oder dem Enterprise-Tarif verfügbar. Für Unternehmen bietet das Tool ebenso Erleichterung wie für Einzelunternehmer. Zu bemängeln ist der Support, der nur via Kontaktformular möglich ist und mindestens einen Tag Wartezeit beansprucht. In diesem Bereich wäre eine Hotline angebracht, denn Nutzer benötigen direkt Hilfe.

Klick Tipp gilt nicht umsonst als das beste Email-Tool Deutschlands und selbst verglichen mit internationalen Anbietern wie getresponse, cleverreach oder aweber fallen die Testergebnisse am besten für Klick Tipp aus.

Klick Tipp ist ein geniales Email-Tool, das perfekt auf die Bedürfnisse von Infomarketern abgestimmt ist.

Klicke hier, um Klick-Tipp zu testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.