Frank Hückinghaus

Author Archives: Frank Hückinghaus

Interview zum Thema Zeitmanagement

Mein erstes Interview hier in meinem Blog durfte ich mit dem Zeitmanagement Experten Benjamin Floer führen. Benjamin ist Pastoralreferent und beschäftigt sich auf seinem Blog u.a mit den Themen:

  • Wie kann ich mehr Zeit für mich im Alltag gewinnen?
  • Wie kann ich meiner täglichen Tretmühle entkommen?
  • Welche Zeitmanagement Tools sind sinnvoll im täglichen Einsatz? 

1. Wie kommt ein Theologe ( Pastoralreferent) auf die Idee, sich so intensiv mit dem Thema Zeitmanagement auseinander zu setzen?

Als ich nach dem Studium meine Ausbildung in der Gemeinde begann ,sprudelte ich vor Ideen. Es gab unzählige Projekte, die ich umsetzen wollte. Hinzu kamen immer mehr Wünsche von Kollegen und Gemeindemitgliedern. Ich fühlte mich auf dem Hoch meiner Schaffenskraft, dabei war ich längst schon auf dem Weg nach unten.

Denn es gibt keine Arbeitszeit, keinen Alltag, kein „Fertig“ und auch keinen Feierabend. Für all das müssen wir selbst sorgen und sind dabei hin und her gerissen zwischen Arbeitgeber, Vorgesetztem, Erwartungen der Gremien und Gruppen, Wünschen der Familie, dem eigenen Anspruch und auch unserer persönlichen Spiritualität.

Der Stress wurde immer mehr und drohte mir die Freude an meiner Tätigkeit kaputt zu machen.

Mir wurde klar, dass ich mich anders organisieren musste, wenn ich auf Dauer glücklich sein möchte. Ich suchte nach Formen die nötige Büroarbeit zu minimieren. E-Mails besser und einfacher zu bearbeiten. Den Kalender realistisch zu planen. Und meine Aufgaben strukturiert zu verwalten.

Kurz: ich brauchte ein zum Beruf und zu mir passendes Zeitmanagement.

2. Wie organisierst du deinen Arbeitsalltag?

z.B.: Womit fängst du an?   Wie legst du deine Pausen?  Welche Tools setzt du für dich ein?

Da sind ganz schön viele Fragen auf einmal. Ich möchte gerne drei Dinge nenne, die den größten Einfluss auf mein Leben haben.

1. Ich starte jeden Tag mit einer festen Morgenroutine. Jeder Tag beginnt bei mir gleich, unabhängig wann oder wo der Tag beginnt. Normalerweise starte ich um 4.45 Uhr in den neuen Tag. Ich mache mich kurz frisch und nehme mir Zeit für ein kurzes Gebet. Anschließend genieße ich meinen ersten Kaffee des Tages in Ruhe mit einem guten Buch. Dann wird ein bisschen geschrieben und ein ganz kleines bisschen geturnt.

Doch Achtung: eine Morgenroutine kann man nicht kopieren. Sie muss zum eigenen Alltag und den eigenen Vorlieben passen. Mehr Anregungen gibt es auf benjaminfloer.com

2. Meine P1 Aufgabe.
Jeden Dienstag plane ich die vor mir liegende Woche (der Dienstag ist mein erster Wochentag). Bei der Planung lege ich für jeden Tag die wichtigste Aufgabe fest. Das ist eine Aufgabe, die eine möglichst große Auswirkung hat. Diese Aufgabe erledige ich jeden Tag als aller erstes. Diese Aufgaben sind so wichtig, dass der Tag ein Erfolg wäre, selbst wenn ich danach wieder ins Bett oder aufs Sofa gehen würde.

3. Selbstmanagement ist viel mehr als Tools. In erster Linie geht es darum, die eigenen Prioritäten zu kennen und danach zu leben. Doch natürlich können Tools dabei helfen den Alltag besser und auch schneller zu bewältigen.

Meine Favoriten im Schnelldurchlauf:

  • Notizverwaltung und papierarmes Büro - Evernote
  • Aufgabenverwaltung - Todoist 
  • Kalender - Googlekalender
  • Ideen strukturieren Mindmeister
  • Projekte planen - Meistertask 
  • Mailen - Spark Mail App

3. Was empfiehlst du deinen Lesern und Hörern um mehr Zeit für private Dinge zu finden?

Ich rate zu einer Not-To-Do-Liste. Wir gestalten unseren Alltag entlang von Pflichten, Aufgaben und Terminen.

Viel wichtiger ist es sich zu überlegen, was man nicht mehr machen möchte!

Die meiste Zeit rauben uns meistens nicht die großen Projekte sondern die kleinen täglichen Zeitdiebe wie zielloses Fernsehen, Facebook scrollen oder Werbeblättchen lesen.


4.Wieviel Zeit konntest du „einsparen“ seit dem du dich mit dem Thema auseinander setzt.

Das ist eine gemeine Frage.
Denn seitdem ich zum Zeitmanagement blogge und podcaste, investiere ich auch wieder jede Menge Zeit in das Thema. Ich sag es mal so: Ohne ein funktionierendes Selbstmanagement hätte ich dafür keine Zeit neben meinem Beruf und der Familie.

Ich tippe, dass ich täglich etwa 2 Stunden einspare!

5.Sollten wir uns auch im privaten Bereich organisieren? Oder lebst du da ohne Unterstützung mehr in den Tag hinein?

Unbedingt. Wenn wir unsere Freizeit nicht planen wird unsere Zeit schnell von Anderen geplant.
Ich lege in meinem Kalender Zeiten für die Familie, für die Ehe und für mich selbst fest.

Diese Termine haben für mich eine höhere Verbindlichkeit als alle anderen Termine. Die Zeit, in der wir einfach mal so Zeit haben, ist eine Utopie. Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt.

Ich schalte allerdings auch, wenn ich frei habe, gerne mein Handy aus und genieße eine Zeit ohne Tools und Benachrichtigungstöne.

6. Welche Software-Tools unterstützen dich bei der Entwicklung von neuen Ideen?

Ich habe es gerade schon kurz erwähnt. Meine neueste Entdeckung sind Mindmaps. Sie helfen mir meine Gedanken zu strukturieren und so nach und nach zu ergänzen bzw. zu verändern.

Dazu nutze ich gerne das Tool Mindmeister. Mit diesem Tool kann ich auch mit anderen zusammen an einem Projekt arbeiten und meine Gedanken super präsentieren.

Bietest du auch ein Partnerprogramm für deine Kurse an?

Ja, das mache ich. Wer darüber gerne mehr erfahren möchte und Interesse an einer Kooperation hat, kann sich gerne an mich wenden.

Hier ein weiterer interessanter Artikel zum Thema Zeitmanagement.

Über den Autor:

Wenn du mehr zu den Themen Zeitmanagement, Produktivität und Effektivität erfahren möchtest, dann besuche Benjamins Blog oder höre seinen Podcast.

Benjamin Floer ist Theologe, Blogger, Autor, Ehemann und zweifacher Vater. 

Sein Blog hilft dir mehr Zeit zu haben für die Dinge, die dir wirklich wichtig sind.

Du bekommst auf seiner Seite wertvolle Tipps, Methoden und Tricks für ein zu dir passendes Zeitmanagement. Außerdem hilft Benjamin dir deinen Arbeitsalltag erfolgreich zu gestalten, dabei entspannt zu sein und so mehr Freude an deinem Beruf zu haben.

Landingpage Beispiele – schnell und einfach zur eigenen Landingpage

Was genau ist eine Landing Page ?

Eine Landingpage, vereinzelt auch noch Sequeezepage genannt, hat im Prinzip nur einen Zweck, den Besucher ohne Ablenkung dazu zu bringen, eine bestimmte Aktion bzw. Handlung auszuführen. Die Handlung kann je nach Art der Landingpage, z.B. das Eintragen einer E-Mail Adresse sein. 
Sie wird häufig, im Rahmen eines Marketing Funnels eingesetzt, um im ersten Schritt E-Mail Adressen von Interessenten zu erhalten.  

Folgende Handlungen bzw. Aktionen werden oft über eine Landingpage abgefragt:

- das Eintragen einer E-Mail Adresse sein,
- das Anschauen eines Verkaufsvideos,
- die Eintragung zu einem Webinartermin
- das Ausfüllen eines Kontaktformulares, z.B. als Vorbereitung für ein Beratungsgespräch

Ein Landingpage ist optisch so aufgebaut, das sie Besucher nicht durch Menüleisten, Seitenleisten oder Werbung ablenkt, sondern nur den Fokus auf eine bestimmte Handlung lenkt. Einige Landingpage Beispiele findest du weiter unten.  
Dazu gibt es verschiedene Arten bzw. Kategorien von Landingpages, eben reine Verkaufsseiten mit z.B. einem Videosalesletter oder eben „OPT-In“ Seiten, die z.B. dazu dienen, eine E-Mail Adresse einzusammeln, jede Kategorie ist optisch etwas anders aufgebaut. 

Hier mal ein etwas extremes Landing page Beispiel, nur ein kleiner Videobutton und ein Buy Button ziert die Seite.

Beispiel_Landingpage

Wann ist es sinnvoll eine Landing Page zu verwenden ? 

Immer dann, wenn der Besucher eine eindeutige Handlung vornehmen soll, wie eine E-Mail Adresse hinterlassen, ein Video anschauen oder zu einem Webinar anmelden, ist so eine Seite sehr hilfreich. Dies ist mit dem optischen Aufbau der Landingpage einfacher möglich, als z.B. direkt über deine Homepage, wo der Besucher durch verschiedene andere Elemente abgelenkt wird.  


Aber,...eine Landingpage sollte noch mehr leisten können, als reine optische Akzente zu setzen.
Stelle dir vor, du schaltest Werbeanzeigen für dein Produkt über z.B. Facebook Ads oder Google-Adwords. Die Besucher leitest du nun auf eine spezielle Landingpage, die genau die Themen der Anzeigen aufgreift und z.B. eine E-Mail-Adresse abfragt, um den Besucher weitere Informationen zu senden.

Dann möchtest du sicherlich wissen, wie viele Besucher auf deiner Landingpage waren und wer sich davon eingetragen hat.
Vielleicht möchtest du auch noch verschiedene Seiten gegeneinander testen um die Eintragungsraten zu verbessern.  Dies wird auch Splittesting genannt.

Beides geht sehr einfach mit speziellen Anbietern wie Leadpages.net und für WordPress Nutzer auch Optimizepress.com. Mehr dazu erkläre ich noch in meinem Video. Diese Tools sind allerdings kostenpflichtig und für den Start in das Online Business nicht unbedingt nötig.

Diese Tools machen m.E. dann Sinn, wenn du sehr viele Besucher auf deine Landingpage leitest,. z.B. über bezahlte Werbung und dann entsprechende Auswertungen und Splittests zur Verfügung haben möchtest. 

Tipp
Teste unbedingt verschiedene Landing Pages gegeneinander und verlasse dich dabei nicht auf deinen Eindruck, der Geschmack der Besucher kann ein ganz anderer sein! 
Lasse dich von verschiedenen Landingpage Beispielen inspirieren, aber letztlich ist es entscheidend, welche Seite deine Besucher am meisten anspricht. 

Welche Seite am erfolgreichsten ist, erfährst du nur, wenn du verschiedene Seiten gegeneinander vergleichst, nach Möglichkeit mit der gleichen Anzahl von Besuchern.

Tipp:
Ändere dabei immer nur ein Element, also z.B. das Bild, eine Überschrift oder den Button, sonst weißt du nicht, was den Besuchern besser gefällt.

Profiprogramme wie Leadpages bieten dazu automatische Funktionen an, du kannst aber auch einen Tag die eine Landingpage manuell schalten, an einem anderen Tag die andere, usw.



Wie muss eine Landing Page aufgebaut sein?

Die Landingpage für eine Opt In Seite muss den Besucher mitnehmen und dann zu einer konkreten Handlung führen und sollte immer folgendermaßen aufgebaut sein.  

Überschrift
Beginne immer mit einer aussagekräftigen Überschrift die auf eine Problemlösung deiner Zielgruppe eingeht. Sehr gut kommen Einleitungen an, wie  "Wie du mit.... jeden Monat xxxx sparst!"

Verwende verkaufspsychologische Trigger wie Gratis Report, kostenlos, Sieger, Erfolgreich, etc. 
Verwende auch Zahlenbeispiele z.B. "Wie ich in 14 Monaten 30% mehr Umsatz gemacht habe!" 

Ich weiß, das diese Sätze vielleicht dir wiedersprechen, nach dem Motto, das ist mir zu reißerisch, zu aufdringlich, etc.
Mir ging dies am Anfang auch so. Teste aber einfach mal z.B. zwei Landingpage Seiten gegeneinander, die eine mit diesen Argumenten, die andere mit "normalen" Aussagen, wie z.B. "Melde dich zu meinem Newsletter an". Ich denke, du ahnst schon welche Seite mehr Eintragungen produziert und besser konvertiert. ich würde allerdinsg keine falschen Aussagen machen, der Umsatz sollte dann auch wirklich in 14 Monaten um 30% gestiegen sein, wenn du das schreibst.    

Problembeschreibung
Ja nach Bedarf kannst du das Problem noch mal in einer kurzen Beschreibung näher aufgreifen, z.B. "Du willst nicht mehr 8 Std. am Tag für andere arbeiten.." oder "Du willst endlich auch wieder in einer glücklichen Partnerschaft leben"  

Versprechen/Lösung
Verweise jetzt mit einer klaren Handlungsaufforderung auf deinen Leadmagneten, z.B.einen kleinen Ratgeber oder eine Checkliste. 

Tipp
Tipp: Du möchtest erfahren wie du dir einen kompletten Verkaufsprozess im Internet aufbaust? Hier ein umfangreicher Artikel von mir zum Aufbau eines Online Business.

Ein perfektes Landingpage Beispiel

Nachfolgend möchte ich dir, eine in meinen Augen perfekte Landingpage vorstellen und etwas näher drauf eingehen.

Die Optik, das Bild.
Die Seite zeigt erst mal, wo wir alle von träumen, einen schönes Haus im Süden, ich denke es ist das Haus von Ralf in Florida. Es suggeriert einen erfolgreichen Unternehmer der es geschafft hat!

Vertrauensaufbau
Es gibt in der Menüleiste nur Menüpunkte die die Kompetenz von Ralf hervorheben, wie Kundenmeinungen, Interviews und Wer bin ich. Kein Link zu einem Blog oder Kursen. Damit kann der Nutzer nur die Seite verlassen oder den Report runterladen, keine Ablenkung!

Verkaufspsychologische Trigger
In dem Text sind mehrere Trigger enthalten die besonders unser Unterbewußtsein ansprechen, wie Sieger Strategieerfolgreich und Zahlenbeispiele wie 6 Schritte, und ....2189 Menschen konnten bereits...  

CTA
Eine Handlungsaufforderung (Call to Action) ist natürlich auf einer Landingpage das zentrale Element!
Es muß immer im Mittelpunkt der Seite stehen, bzw. im Fokus des Lesers. Das ist hier auf der Seite auch sehr gut umgesetzt worden, mit einer grellen Farbe und Triggern wie KostenloserInsiderReport und Hier klicken.
 
Die Seite wird mit Sicherheit gut konvertieren, weil Ralf das auch mit verschiedenen Elementen getestet haben wird

 Beispiel einer perfekten Landingpage        © ralfschmitz.co/

 Beispiel einer perfekten Landingpage        © ralfschmitz.co/

Ein nicht so optimales Landingpage Beispiel

Anzeige Deutsche Bahn.    © bahn.de


Anbei oben, eine Anzeige der Deutschen Bahn für ein Sparpreis Ticket Europa. Die Anzeige ist gut und einladend aufgebaut, wie ich finde.
Klicke ich jetzt auf den Button Europa entdecken gelange ich auf folgende "Landingpage": 

Die Landing Page ist eigentlich keine Landing Page, sondern mehr eine Informationsseite, mit einer Menüleiste und jede Menge anwählbaren Menüpunkten in der linken Spalte.  

Der eigentliche Call to Action Button Günstigsten Preis finden, geht fast unter. 

Hier wird der Leser komplett von dem eigentlichen Ziel der Buchung eines Tickets abgelenkt. Die beiden Grafiken ab 19.90 € und ab 24,90 € sind nicht anwählbar, obwohl diese eigentlich am besten hervorstechen auf der Seite. 

Dieses Beispiel soll deutlich machen, wie wichtig eine eindeutige Fixierung auf das Ziel der Landingpage Seite ist. 

Landing Page kostenlos erstellen!

Warum jede Menge Geld für die Erstellung von einer Landingpage ausgeben, wenn es doch auch kostenlos geht!

Im World Wide Web gibt es einige Anbieter und Landingpage Tools, die sich mit wenigen Klicks kostenlos nutzen lassen und zu einer eigenen, Landingpage führen. Nachfolgend stelle ich dir einige kostenfreie und kostenpflichtige Tools bzw. Anbieter vor: 

WIX.com

Der Anbieter wix.com bietet die Erstellung von kostenlosen Webseiten an, damit lassen sich dann auch schöne Landingpages erstellen. Es gibt hier kostenfreie und kostenpflichtige Pakete und Vorlagen, nachfolgend zwei gelungene Landingpage Beispiele: 


WordPress Plugin Thrive Themes (kostenpflichtig)

Für WordPress User gibt es zahlreiche Themes, sowohl kostenfreie und auch kostenpflichtige Themes.

Ich benutze seit einiger Zeit das WordPress Thrive Themes für diesen Blog, hier sind auch mehrere gute Beispiele für Landingpages enthalten.

Tipp:
Für mich ist Thrive Themes das absolut beste Plugin für Seitengestaltung (Thrive Architect) und auch Leadgewinnung (Thrive Leads).

Auf der Webseite von Thrivethemes findest du einige vorgefertigte Landingpage Beispiele für jedes Themes. Diese Themes sind allerdings kostenpflichtig, für einen professionellen Webauftritt kann ich dir die Themes aber nur empfehlen. Sie ersparen zusammen mit den Tools wie Thrive Leads, -Architect, -Quiz, etc. viel Arbeit bei der Erstellung und der Vermarktung von Blogs.  

Es gibt aber auch viele kostenfreie Themes für WordPress Nutzer im Netz, mit denen auch eine Landingpage mit erstellt werden kann. Eine große Auswahl an Themes findest du auf der WordPress Seite.  

   

Leadpages.net (kostenpflichtig)

Der Anbieter leadpages.net gehört aufgrund der großen Auswahl an Templates und der Funktionen zu den Platzhirschen. Der große Vorteil dieser Plattform sind die praxiserprobten Landingpage Beispiele aus allen möglichen Businessbereichen, wie Start-Up's, verschiedene Dienstleistungen, Industrie, E-Commerce. etc.  

Desweiteren stellt Leadpages nicht nur Landingpage Opt In Beispiele zur Auswahl, sondern auch Verkaufsseiten, Dankeseiten, spezielle Webinarseiten, Produkt-Launch Landingpage Beispiele, etc.  

Alle Beispiele können natürlich angepasst werden und bieten Schnittstellen zu gängigen Autoresponder E-Mail Systemen. 

Als nützliche Funktionen, finde ich persönlich, die direkte Auswertung der Conversationsrate sehr hilfreich. In einer erweiterten Version auch den A/B Splittest, d.h. hier werden automatisch zwei verschiedene Landingpages abwechselnd eingeblendet und die erfolgreichere Seite, im Sinne der Eintragungsrate über einen gewissen Zeitraum ermittelt.

Aufgrund des Preises von mindestens 300,-$ / Jahr ist das Tool aber m.E. nicht unbedingt für Starter geeignet.

Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, ist sich die Landingpage Beispiele auf der Homepage anzuschauen und sich inspirieren zu lassen! Hier gibt es auch einen Filter nach z.B. bester Conversationsrate um so die erfolgreichsten Seiten Opt In Seiten sofort zu sehen.  

Nachfolgend drei Beispiele von Landingpages von der Homepage von Leadpages:  

Landing Page_Beispiel Fitness

Landing Page_Gewinnspiel

Im nachfolgenden Video von mir gehe ich noch mal gezielt auf einige Aspekte zur Landingpage Erstellung ein. 


   Autor des Artikels: Frank Hückinghaus

Meine Mission dieser Webseite ist es, Menschen bei Kaufentscheidungen im Bereich von Software, Online Kursen und sonstigen digitalen Produkten zu unterstützen.    

Xing-Akquise im Netzwerk in 3 Schritten

Gastbeitrag von Robert Nabenhauer

XING steht für das englische Wort Crossing, -also Kreuzung. Man könnte auch frei übersetzt sagen, XING steht für das Knüpfen von Geschäftskontakten. Das Netzwerk ist inzwischen der Marktführer, wenn es darum geht, neuen Geschäftskontakten zu begegnen und Kooperationspartner zu finden.

Die Nummer 1 der deutschsprachigen Business-Networking-Plattformen macht XING aber nicht nur Sinn für Personalabteilungen und Headhunter.
Auch für alle, die nicht als begnadete Netzwerker auf die Welt gekommen sind, ist XING ein perfektes Akquise-Netzwerk.
Aus meiner eigenen Erfahrung haben sich hier 3 einfache Schritte bewährt, mit denen Sie gezielt an neue Unternehmenskontakte herantreten können und diese für sich gewinnen.

Die Kaltakquise ist die Königsdisziplin im Vertrieb und bedarf einer geschickten Persönlichkeit und einer mutigen Vorgehensweise!

Jedoch ist es auf XING deutlich leichter als in der harten Vertriebsaktivität, denn hier können Sie mir nur wenigen Klicks den Erstkontakt herstellen.

Egal ob Sie eine möglichst große Gruppe von potentiellen Kontakten ansprechen möchten, oder sich gezielt auf die Suche nach geeigneten Partnern begeben wollen:

Diese 3 Schritte haben sich in meinem Alltag auf XING bestens bewährt:

Schritt1:

Das Auge isst mit und das gilt auch für Ihr persönliches Profil auf XING. Das Profil ist die Visitenkarte, die für den ersten Eindruck bei den Kontakten sorgt und bekanntlich gibt es dafür keine zweite Chance.
Die Mitglieder auf XING sind anspruchsvoll, denn rund 1 Million der über 7.7 Millionen Mitgliedern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben eine kostenpflichtige Premium Mitgliedschaft gewählt.

Präsentieren Sie sich als Experte in Ihrem Fachgebiet und kommunizieren Sie diesen Status auch klar über das Profil!
Zeigen Sie, dass Sie die Probleme der potentiellen Kunden lösen können.

Dazu gehört natürlich auch ein freundliches Lächeln auf ihrem hochwertigen Foto. Ein Kurztitel neben dem Foto ist genauso wichtig wie die aussagekräftige Kurzbeschreibung.

Unter der „Ich suche“ Rubrik tragen Sie ein bis zwei wesentliche Aspekte ein und was Sie konkret suchen. Hier empfiehlt sich Zurückhaltung. In der Rubrik „Ich biete“ setzen Sie Kombinationen aus Schlagwörtern und längeren Stichpunkten sinnvoll und passend ein.

Kontrollieren Sie die Privatsphäre Einstellungen und bearbeiten Sie diese sinnvoll. Und das bitte BEVOR Sie das Profil veröffentlichen.

Ein Impressum als Selbständiger ist gesetzlich vorgeschrieben und schon sind die Angaben im Profil vollständig.

Schritt2:

Jetzt geht es an das Onlinemarketing. Sie müssen gezielt ein Netzwerk aufbauen und dafür neue Kontakte anschreiben. Ich habe mich nach der Anfangsphase mit dem wöchentlichen Anschreiben zeitlich und organisatorisch am leichtesten getan. Meiner Erfahrung nach, war hier auch das Resultat mit Blick auf Aufwand am besten.

Wenn Sie eine Premium Mitgliedschaft abgeschlossen haben, (meine TOP Empfehlung für alle, die erfolgreich mit XING arbeiten wollen), dann filtern Sie die bestehenden Kontakt auf der Plattform nach den für Sie wichtigsten Kriterien.
Sie können maximal 100 Personen gleichzeitig anschreiben. Wer nach einer Woche nicht geantwortet hat, der wird von XING automatisch gelöscht. Und Sie können wieder 100 Personen anschreiben.

Egal wie beschäftigt Sie sind – halten Sie unbedingt den einmal wöchentlichen Rhythmus aufrecht und bleiben Sie hartnäckig am Aufbau des Netzwerkes!

Schritt3:

Um nicht nur anonyme Kontakte in XING zu verwalten, geht es jetzt an die Netzwerkpflege.
Versenden Sie Geburtstagsgrüße, schreiben Sie ein paar Danke-Zeilen, wenn jemand Ihre Kontaktanfrage angenommen hat und verschicken Sie die Event-Einladungen mit einer persönlichen Nachricht.

Informieren und unterhalten Sie die bestehenden Kontakte regelmäßig mit einem Newsletter oder einem Blogbeitrag. Beteiligen Sie sich in relevanten Gruppen an Diskussionen oder leisten Sie selbst einen Beitrag. Auch eine eigene Gruppe kann erstellt werden.

Für diese 3 Schritte habe ich in der Regel pro Woche 2-3 Stunden aufgewendet. Es ist also ein überschaubarer Zeitaufwand, der aber garantiert mit der Zeit Früchte trägt. Bleiben Sie am Ball, geben Sie nicht auf. Manchmal dauert es vielleicht ein bisschen, aber XING ist für die Onlinemarketing Branche ein sehr wichtiges Akquisetool.

Hat Ihnen dieser Auszug Lust auf mehr gemacht? Dann stöbern Sie doch auf meiner Webseiten unter:
www.xing-erfolgreich-nutzen.com,
www.presalesmarketing.com
oder 
fordern Sie unter www.nabenhauer-consulting.com weitere Leseproben an!

Über den Autor:

Robert Nabenhauer ist seit über 15 Jahren als erfolgreicher Unternehmer tätigt. Er sagt über sich selbst: "Ich bin ein unternehmerischer Mensch mit hohem Eigenantrieb und Leistungswillen, der aufgrund seiner Grundüberzeugung viel fordert, aber auch viel geben kann." Von seinen Kunden und Partnern wird er als Geschäftsmann mit Herz geschätzt, der die als Praktiker gewonnenen Erkenntnisse verteidigt, auch wenn sie unbequem für andere sein mögen.

Sein Motto lautet: "Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich!"

Überdies ist Robert Nabenhauer Profi für die Automatisierung der Vertriebsanbahnung durch den Einsatz von Social-Media-Marketing. Seit 2006 nutzte Robert Nabenhauer sein Know-how, um den Vertrieb seiner Handelsagentur durch die konsequente Anwendung von Social-Media-Marketing zu automatisieren. Besonders XING nutzt Nabenhauer intensiv. Seit dem Jahr 2006 ist er XING-Profi-Anwender und hat sich als Gründer und Moderator der XING-Gruppe Social Network Marketing (seit 2009) sowie PreSales Marketing (seit 2010) positioniert.

Des Weiteren hat er u.a. folgende Bücher verfasst:
"Der PreSales Marketing Kundenmagnet" 
"Der Presales Marketing"
"Praxisleitfaden" Xing erfolgreich nutzen"

Dein Weg zu einem erfolgreichen Online Business – Gratis Anleitung

Du träumst davon, endlich unabhängig zu sein und im Internet Geld zu verdienen?


Einfach von zu Hause aus arbeiten, quasi ohne dich in Schale zu werfen zu müssen, ganz bequem am heimischen Schreibtisch oder von deinem Lieblingsort aus.

Klingt das interessant für dich? 

Ja ist es auch, ich arbeite seit einiger Zeit von zu Hause aus und ich genieße dieses selbstbestimmte Arbeiten, ohne stressige Fahrten zur Arbeit und Dresscode. 

Es ist aber keine Anleitung wie du über Nacht reich werden kannst, das gleich vorne weg! Auch zum Aufbau eines Online Business gehört Arbeit und Zeit! 

Es ist allerdings auch über einen überschaubaren Zeitraum machbar! 

Im nachfolgenden Artikel stelle ich dir u.a. eine Schritt für Schritt Anleitung zum Aufbau eines Online Business vor. Außerdem gebe ich dir einige Tipps und Erfahrungswerte an die Hand, damit du gleich richtig durchstarten kannst.   

Begriffserklärung - Was verstehe ich unter einem Online Business?
Im allgemeinen Sprachgebrauch wird darunter ein Geschäft / Business verstanden, das ausschließlich über das Internet Interessenten und Kunden gewinnt. Die Produkte können dann z.B. digitale Produkte sein, wie z.B. E-Books, Videokurse oder Abos. 

Aber natürlich werden auch oft Dienstleistungen, z.B. Coachings vermarktet oder ein Online Shop. Ein sehr erfolgreiches Beispiel für einen Online Shop, ist der mittlerweile zweitgrößte Online Shop in Deutschland, von Zalando. 

Womit kann ich mit einem Online Business Geld verdienen?

Am Anfang wirst du dich vielleicht fragen womit kann ich denn eigentlich mit einem reinen Online Business Geld verdienen ohne ein physisches Produkt zu verkaufen?  

Nachfolgend stelle ich dir ein paar ganz typische Quellen vor, mit dem du teilweise 5 stellige Einkommen im Monat erreichen kannst:

  • Aufbau einer Nischenseite oder eines You-Tube- / Podcast Kanals und Empfehlung von Produkten für die dann eine Provision erhälst.
  • Vermarktung von eigenen Online Video Kursen oder auch von fremden Online Kursen die Partnerprogramme anbieten.  
  • Aufbau eines Blogs/ Webseite mit einem kostenpflichtigen Mitgliederbereich. Hierüber bekommen die interessierten Leser detaillierte Information , auch z.B. in Form von Online Kursen, geschlossenen Facebook Gruppen, günstiges Coaching bzw. Support. 
  • Vermittlung von Experten-Wissen im Rahmen von Online Coachings, auch hierzu ist sinnvollerweise ein Blog sinnvoll,  wo du dich als Experte positionieren kannst.  
  • Vermarktung von E-Books über verschiedene Kanäle, z.B. deine Webseite oder auch Amazon.     

Beispiele erfolgreicher Online Business Modelle

Zur Einstimmung möchte ich dir einige Personen vorstellen, die schon ein erfolgreiches Online Business aufgebaut haben.
Einige Beispiele von Menschen, von denen ich persönlich weiß, dass sie alle hauptberuflich im Online Business arbeiten habe ich dir hier aufgeführt:

Sandra Holze - Schwerpunkt liegt auf der Erstellung von Online Kursen zum Thema Online Business aufbauen, stark vertreten mit Posts in sozialen Medien wie Twitter und Facebook und guten Problemlösungsbeiträgen auf ihrem Blog. 

Markus Cerenak - klarer Schwerpunkt auf den Wunsch "das Hamsterrad zu verlassen" mit eigenem Podcastkanal und Online Kursen. Gut finde ich die schwerpunktmäßige Leadgeneriung über Webinare.   


Persönliche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in dein Online Business

Es hört sich einfach zu gut an!
Der eigene Chef sein, mit der Arbeit beginnen, wann man Lust hat mit einem Online Business – ganz ohne Stress. 

Doch ganz so einfach ist es nicht, denn damit kommen eine Menge Verantwortung und Aufgaben auf dich zu:

  • Du musst dich jeden Tag aufs Neue selbst motivieren!
  • Du musst wichtige Entscheidungen selbst treffen!
  • Du allein gibst die Richtung vor!

Das alles macht bestimmt Spaß und erfüllt dich mit einer inneren Zufriedenheit, denn du weißt genau, für wen du dich so ins Zeug legst – nämlich für dich ganz allein!

Ich halte es persönlich nicht für sonderlich verantwortungsvoll, dir zu versprechen, das du innerhalb von ein paar Wochen "4356,-€ / Woche" verdienst und das mit "4 Std. Arbeit pro Tag"!

Aber es ist durchaus möglich in einer passablen Zeitspanne dein Online Business aufzubauen und überdurchschnittliche Verdienste zu erreichen. Das mit einer Arbeit von zu Hause aus. 

Vor ein paar Jahren war das noch unvorstellbar und das finde ich persönlich faszinierend und sehr motivierend!